• Solide Politik für Deutschland – Angela Merkel in Frankenthal

    Deutschland befindet sich zur Zeit in einer Situation mit komplexen Herausforderungen, auf die es keine einfachen Antworten und Lösungen gibt. Daher nahmen viele Menschen die Gelegenheit war, von Bundeskanzlerin Angela Merkel direkt zu erfahren, was die Leitlinien Ihrer Politik sind. Gemeinsam mit Julia Klöckner, die ihre Positionen für die Politik einer zukünftige Landesregierung in Rheinland-Pfalz vorstellte, erläuterte Angela Merkel die Hintergründe vieler Entscheidungen und die Richtung der Politik in Deutschland. Insbesondere die Entwicklung der Gesellschaft zog sich wie ein roter Faden durch ihre Rede, und auch das aktuell drängende Thema der Flüchtlingspolitik wurde ausführlich angesprochen.

    Vor der Rede der Kanzlerin, die mit langen stehenden Ovationen aufgenommen wurde, hatten wir Kandidaten aus der Pfalz die Gelegenheit, uns in einer kurzen Talk-Runde vorzustellen. Es war schön, die Kollegen mitten im Wahlkampf wieder zu treffen und sich kurz über die aktuelle Zeit auszutauschen.

    Was bei mir, aber sicher auch bei vielen Besuchern bleibt, ist das gute Gefühl, dass Deutschland bei Angela Merkel und der CDU in guten Händen ist. Das soll jetzt keine Floskel sein, sondern eine Überzeugung: Deutschland hat in der jüngeren Geschichte schon mehrere schwierige und herausfordernde Zeiten erlebt, in denen unsere Gesellschaft viel Kraft aufbringen musste. Und immer war es die Union, die mit einer soliden Politik unaufgeregt und auch nicht mit der Fahne im Wind, sondern mit einer klaren Vorstellung und festen Leitlinien die Weichen für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes gestellt hat. Angela Merkel hat nicht nur in der Rede in Frankenthal wieder einmal bewiesen, dass sie ebenfalls diese klaren Vorstellungen hat und überzeugt davon ist, dass sich unser Land weiter in eine gute Zukunft entwicklen wird.

  • 100% Einsatz für Rheinland-Pfalz

    Es war ein langer und intensiver, vor allem aber ernsthafter Austausch über die Zukunft von Rheinland-Pfalz, der der Erstellung unseres Regierungsprogramms vorausging. Am 30. Januar haben wir schließlich bei einem “kleinen Parteitag” in Lahnstein das Programm verabschiedet, das die wichtigen Themen in der Landespolitik anspricht und darstellt, wie wir diese Themen angehen wollen.

    Ich selbst habe in der Programmkommission in der Arbeitsgruppe “Qualität in Bildung und Befähigung” insbesondere an den wissenschaftspolitischen Themen gearbeitet, genauso wie in der Arbeitsgruppe “Zukunftspolitik”, die sich insbesondere mit der Digitalisierung beschäftigt hat, ebenfalls Aspekte zu Forschung und Innovation eingebracht.

    Wir haben nun ein Programm, das eine gute Grundlage für eine solide Politik ist, die Rheinland-Pfalz in die Zukunft führen wird. Wir haben klare Vorstellungen zu bestimmten Themen, insbesondere aber eine klare Überzeugung, nach der wir Politik gestalten wollen. Das komplette Regierungsprogramm gibts hier zum download.

  • Über den Horizont

    Unsere Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Prof. Dr. Maria Böhmer, hat eine wirklich tolle Tradition, zu ihrem Neujahrsempfang einen Hauptredner einzuladen, der aus einem interessanten Bereich der Gesellschaft kommt, aber mit Politik in erster Linie nicht unbedingt etwas zu tun hat. So konnten wir bei ihrem Empfang schon außergewöhnlichen Persönlichkeiten wie dem Historiker Giudo Knopp, dem Journalisten Peter Klöppel oder dem französischen Botschafter Philippe Etienne zuhören. In diesem Jahr jedoch wurde für einen Wissenschaftler wie mich etwas ganz besonders geboten, indem sie als Gast den ehemaligen ESA-Astronauten, früheren Vorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und heutigen Direktor für bemannte Raumfahrt, Thomas Reiter, eingeladen hat. Maria Böhmer hat mir eine ganz besondere Freude gemacht, indem sie mich für die Moderation der Diskussion ausgewählt hat, und so hatte ich die Gelegenheit, ein interessantes Gespräch mit einer außergewöhnlichen Persönlichkeit zu führen, die sowohl als Raumfahrer, Wissenschaftler und Wissenschaftsmanager Maßstäbe gesetzt hat.

    Thomas Reiter hat uns in seinem Vortrag viele Eindrücke vermittelt von seinen beiden Missionen in die Erdumlaufbahn. So ist er mit der Sojus zur früheren russischen Raumstation MIR und mit dem Space Shuttle zur Internationalen Raumstation ISS geflogen, wo er jeweils über 170 Tage im Orbit verbracht hat. Er gab uns einen Einblick in die wissenschaftlichen Ziele der Missionen und den “All”tag im All, und er wagte einen Ausblick auf die Zukunft der bemannten Raumfahrt, die in einigen Jahren bis zum Mars führen soll.

    Die Eindrücke und Erlebnisse, die uns Thomas Reiter vermittelt hat, können nur ganz wenige Menschen auf unserem Planeten erzählen. Die Darstellung der Raumfahrt aus der Perspektive des Astronauten und aus der des Direktors, der nun für die Europäische Raumfahrt verantwortlich ist, machte diesen Neujahrsempfang zu einem ganz besonderen Abend und ich freue mich, Herrn Reiter kennengelernt und über die Herausforderungen der Wissenschaft im Weltraum gesprochen zu haben.

  • Überzeugen

    Mit dem Wahlkampfauftakt der CDU Ludwigshafen starteten wir Mitte Januar in den Wahlkampf. In den nächsten Wochen werde ich viel unterwegs sein, um mit den Menschen in Ludwigshafen über die Zukunft von Rheinland-Pfalz zu sprechen und darzustellen, wofür ich mich besonders engagieren möchte. An dem Abend in der Unterkirche Herz-Jesu in Ludwigshafen-Süd konnte ich bereits viel über mein Programm diskutieren. So stand im Mittelpunkt der Veranstaltung ein kleiner Talk mit meiner Kollegin Marion Schneid und mir, in dem wir verschiedene Schwerpunkte vorstellen und etwas breiter mit den vielen anwesenden Parteifreunden besprechen konnten. Ich habe mich dabei auf die drei Kernthemen Sicherheit, Infrastruktur und natürlich Wissenschaftspolitik konzentriert und freue mich, in den nächsten Wochen darüber diskutieren zu können und zu hören, was die Menschen in Ludwigshafen bewegt. Ich freue mich auf den Wahlkampf!